Der Metaller, Schlagzeuger und Fantasy-Autor Mikael Lundt

Fantasy-Autor Mikael Lundt

Michael Lundt ist ein junger Fantasy-Autor, der sich auf humoristische und handlungsreiche Romane und Geschichten spezialisiert hat. Seine Werke sind für ihre bisweilen absurd-komische Art bekannt, welche er durch glanzvolle Sprachbilder und eindrucksvolle Charakterkonzeptionen erzeugt. Seine Erzählungen überzeugen dabei vor allem durch ihre Multidimensionalität, die neben dem Absurden auch liebenswerte, schrullig anmutende und skurrile Elemente beinhalten.

Drei Exemplare von „Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“ zu verschenken

„Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“
„Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“

Seine Science-Fiction ist ein zeitloser Lesegenuss für jeden, der auf außeralltägliche Abenteuer und mannigfaltige, fantastische Welten aus ist. Lundt selbst bezeichnet sich nicht nur als Autor, sondern auch als „Berufsfantast“, womit der Stellenwert von Fantasie und Imagination in seinem Schaffen bereits indiziert wird. Auch die Tatsache, dass Mikael Lundt nur das Synonym des im Jahre 1981 in Oberfranken geborenen Michael Gückel ist, kündet von der Aura des Geheimnisvollen und Magischen, die seine Werke umweht. Gückel arbeitet hauptberuflich als Journalist, war unter anderem in Berlin und München beschäftigt. Heute lebt er wieder in seinem Geburtsort Hof, außerdem ist er Schlagzeuger der Deathmetal Band Killing Capacity. Nachfolgend werden vier seiner Bücher vorgestellt und rezensiert. Außerdem gibt es drei Exemplare von „Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“ zu gewinnen. Hier dreht sich die Geschichte um eine total ultra-satanische Black Metal Band, die die Weltherrschaft an sich reißen will und nur durch eine Horde Rentner und Säufer aufgehalten werden kann!

Wer gerne eines der drei Bücher haben möchte, kann unter dem Facebookbeitrag bis zum 14.04.2019 einen originellen Kommentar hinterlassen. Der Beitrag muss nicht geliket oder geteilt werden. Dies ist kein Gewinnspiel und steht nicht in Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen!

1.) „Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“

Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott
Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott *

„Die Weltengang-Maschine: Bernd Bratzke und das Fax von Gott“ ist eine im Jahr 2018 auf Deutsch erschienene Fantasy-Erzählung. Das Werk hat ca. 220 Seiten. Berichtet wird von einem fantastischen Roadtrip, der Zeit und Raum durchquert. Dabei geht es um ein hartes Ringen, bei dem zwischen Hölle und Himmel um Macht gekämpft wird. Inmitten dieser großen Ereignisse findet sich der arbeitslose und eigentlich völlig unnütze Bernd Bratzke wieder, welcher in seinem ganzen Leben noch nichts Bedeutungsvolles geleistet hat. Eines Tages jedoch wird sein Leben durch ein außergewöhnliches Ereignis auf den Kopf gestellt: Ein Fax von Gott höchstselbst setzt der Lethargie des Tunichtguts ein jähes Ende.

Er sieht sich gezwungen, im Kampf gegen des Satans Schergen seinen Soll zu erfüllen und das Chaos, in welches das Universum abzugleiten droht, in seine Schranken zu weisen. Damit ihm dies jedoch gelingt, muss er zunächst in sich selbst aufräumen, seine Unfähigkeit und Unentschlossenheit überwinden und zum ersten Mal in seinem Leben eine Sache vollenden. Der typische Antiheld ist dabei zum Glück nicht auf sich allein gestellt, sondern kann auf die Unterstützung einer schicksalshaft zusammengewürfelten Truppe vertrauen. Gemeinsam ziehen sie aus, um das teuflische Komplott um die Weltengangmaschine zu zerschlagen. Auf dem Weg wird er Herr über ein mächtiges Artefakt: eine Fernbedienung, die ihm gottgleiche Potenz verleiht.

Allerdings verfügt Bratzke nicht über die notwendige Weisheit und Weitsicht, um den Gegenstand sinnvoll zu benutzen. Stattdessen löst er eine Reihe an mittelschweren Katastrophen aus. Sein Weg zur Rettung der Welt ist auch der Weg zu seiner eigenen Rettung. In seinem mit skurrilem Humor, atemberaubenden Wendungen und unmittelbar sympathischen Charakteren zeichnet Lundt den Entwicklungsgang eines Menschen nach, der mit seinen Aufgaben wächst.

2.) „Himmelfahrt mit Hyperspeed: Erleuchtung in höchsten Sphären“

Himmelfahrt mit Hyperspeed: Erleuchtung in höchsten Sphären
Himmelfahrt mit Hyperspeed: Erleuchtung in höchsten Sphären *

„Himmelfahrt mit Hyperspeed: Erleuchtung in höchsten Sphären“ ist eine im Jahr 2018 erstmals deutschsprachig erschienene Fantasy-Erzählung, die etwa 270 Seiten umfasst. Sie handelt von einem schrulligen und liebenswerten Provinzpfarrer namens Gregor Dümpel, welcher sich durch seinen anödenden Arbeitsalltag aus Sodbrennen und Beerdigungen kämpft. So lebt er eher unzufrieden vor sich hin, bis ganz plötzlich ein unergründliches und mysteriöses Piepen erklingt, das aus der Kirchenorgel zu stammen scheint. Es wird alles, aber wirklich alles verändern. Zwar weiß der Provinzpfarrer Dümpel dies noch nicht, aber es handelt sich dabei nicht um ein irdisches Geräusch. Vielmehr kommt es aus vielen Millionen Lichtjahren Entfernung und verweist auf ein uraltes, spirituelles Rätsel. Obgleich er durch seinen langweiligen Alltag eigentlich schon völlig abgestumpft war, regt das Piepen die Neugier des Pfarrers an, sodass er sich gezwungen sieht der Sache auf den Grund zu gehen.

Unversehens wird er dabei in ein wildes, intergalaktisches Abenteuer katapultiert. Zu seinem Glück muss er dieses nicht allein bestehen, sondern wird von dem sympathischen Konfirmanden Ronny begleitet. Allzu schnell merken die beiden, dass auch andere, weniger freundlich gesinnte Akteure an des Rätsels Lösung interessiert sind. Ihre gefährlichen und hinterlistigen Gegenspieler sind vom Volke der Andur. Sie agieren skrupellos und verfolgen das Ziel der ultimativen Machtübernahme. Gegen seinen Willen muss Provinzpfarrer Dümpel nun das Heft in die Hand nehmen und in die Heldenrolle schlüpfen. Er und seine Mitstreiter, die intelligente Archäologin Chloé sowie der Außerirdische Kheel, sind die einzigen, welche das Universum vor der Rasse der Andur schützen können. Dabei muss Dümpel nicht nur äußerliche, sondern auch innerliche Hindernisse überwinden.

Seine Odyssee durch das Weltall stellt seinen Glauben nämlich auf eine harte Probe. Am Ende schwant ihm, dass Gott ganz und gar nicht das ist, für das er ihn hielt.

3.) „Tagebuch des Schicksals: Im Bann der Elemente“

Tagebuch des Schicksals: Im Bann der Elemente
Tagebuch des Schicksals: Im Bann der Elemente *

Die Fantasy-Erzählung „Tagebuch des Schicksals: Im Bann der Elemente“ erschien im Jahre 2018 auf Deutsch und umfasst etwa 230 Seiten. Der grandiose Roman berichtet in einmaliger Weise von zwei Charakteren, die unterschiedlicher und gegensätzlicher nicht sein könnten. Einerseits gibt es den trübseligen Griesgram Aribert, der Ordnung und Ruhe schätzt. Ihm ist die enthusiastische, immer für ein Abenteuer zu gewinnende und hochspontane Dörte, welche für Esoterik und Außergewöhnliches schwärmt, entgegengesetzt. Obwohl es anfangs nicht so scheint, als könnten diese beiden viel füreinander übrighaben, verbünden sie sich, als Aribert in seinem Garten beim Umgraben auf ein magisches Tagebuch stößt. Beider Neugier ist geweckt, und voll Vorfreude lassen sie sich in eine fremde und spannende Welt entführen.

Zunächst fühlen sich beide wie im Paradies, sind von vollkommener Glückseligkeit umgeben. Je länger sie jedoch an dem freudvollen Ort verweilen, desto besser verstehen sie, dass sie einer Täuschung unterlegen sind. In Wirklichkeit ist die Welt, in der sie sich befinden, voll unkalkulierbarer Gefahren und schicksalhafter Aufeinandertreffen. Sie geraten in einen Kampf mit den vier Elementen, welche mit der Vernichtung aller Welten in allen Universen drohen. Aribert und Dörte müssen sich blind vertrauen und alles geben, um diese Zukunft doch noch abzuwenden. Dabei spielt immer wieder das magische Tagebuch eine Rolle. Bis zum Schluss ist nicht klar, ob seine Zeilen von einer möglichen oder einer unabänderlichen Zukunft künden.

Das Ende des Romans wird den Leser auf jeden Fall überraschen. Der Ideenreichtum, mit dem der Autor seine Welt geschaffen hat, und der Raum für Spekulationen, den er zwischen den Zeilen konstruiert, bieten genügend Anschlussmöglichkeiten für einen zweiten Teil. Das magische Tagebuch hat am Ende des Romans nichts von seiner Magie eingebüßt.

4.) „Fressfeind“

Fressfeind
Fressfeind *

„Fressfeind“ ist eine 2019 deutschsprachig erschienene Fantasy-Erzählung, welche vom Wüten eines grausamen Biestes handelt. Der Kommissar Hausmann ist dabei derjenige, welcher den brutalen Mord in seinem überschaubaren Kleinstadtrevier aufklären muss. Besonders merkwürdig kommt ihm dabei das Detail vor, dass dem ausgeweideten Toten sämtliches Körperfett fehlt. Obwohl er seinen Auftrag sehr ernst nimmt, scheint er zu Beginn wohl kaum der Richtige zu sein, um der Aufgabe Herr zu werden. Sein Übergewicht und seine Zögerlichkeit sind jedenfalls keine Hilfen auf seiner gefährlichen Mission.

Zeitgleich muss Henry, ein Hobby-Alienfänger, das Rätsel unverständlicher Signale lösen, die irgendwoher aus dem Weltall zu kommen scheinen. Die packende Jagd zwischen dem Kommissar und dem Biest beschleunigt sich, als dieses weitere Morde begeht. Seine Spuren führen Hausmann zu einem geheimen Labor, von dessen Existenz er vorher überhaupt nichts ahnte. Während der Kommissar argwöhnt, dass das Biest Folge eines außer Kontrolle geratenen Genexperimentes ist, fragt sich Henry, ob nicht stattdessen böse Außerirdische die Erde heimgesucht haben. Beide müssen sich unkonventioneller Methoden bedienen, um auf ihrer Suche weiterzukommen, und dabei manche Gefahrensituation bestehen.

Lundt entführt seine Leser hier in eine spannende Welt voller Windungen und Dünkel, die man aus verschiedenen Perspektiven kennenlernt. Meisterhaft gelingt es dem Autor, den Leser in die Köpfe seiner Charaktere schlüpfen zu lassen und die Ereignisse aus deren Perspektive nachzuempfinden. Dabei passt er seine Sprache an die Figur an, durch deren Augen man als Leser gerade an der Handlung teilnimmt. Daher kann man von Beginn an eine Art Verbundenheit und Nähe zur fantastischen Welt aufbauen. Von der ersten bis zur letzten Seite bleibt die Geschichte spannend, und ihr fulminantes Ende ist gleichzeitig eine Erlösung von der Spannung und eine bittersüße Trennung von einem liebgewonnenen Kosmos.

—————————————

Autor: Noel L.


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Der Metaller, Schlagzeuger und Fantasy-Autor Mikael Lundt: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...

 


Hier ist ein weiterer, interessanter Artikel zum Thema:
Come Down to Rock mit Proband & Bitter Piece & Fortitude
Scroll to Top