The Walking Dead Staffel 11 Episode 18 S11E18 (Folge 171) – Ein neuer Deal

Eine Fülle von Intrigen erschüttert das Commonwealth.

The Walking Dead Staffel 11 Episode 18 S11E18 (Folge 171) – Ein neuer Deal (A New Deal)

The Walking Dead Staffel 11 Episode 18
The Walking Dead Staffel 11 Episode 18

Ein neuer Deal – A New Deal

Wieder beginnt die Episode mit Judith als Erzählerin. Sie blickt auf all die Menschen wie Rick zurück, die nicht mehr Teil der Gemeinschaft sind. Dennoch hält sie fest: „Die Menschen, die sterben, und die, die gehen, verliert man nicht für immer. Die Erinnerung an ihre Stimmen lässt sie lebendig bleiben.

Szenenwechsel zu Daryl und Hornsby, dem alten Wixxer. Während sich die Leute von Maggie und Daryl gegen die Soldaten des Commonwealth behaupten, tauchen plötzlich Mercer, Gouverneurin Milton und Carol auf. Carol bringt Daryl dazu, das Messer von Hornsbys Hals zu nehmen. Sie hat einen Deal ausgehandelt.

Die Drohung – The Walking Dead Staffel 11 Episode 18

Carol erklärt ihren Leuten den Deal: „Die Schulden, die Toten auf beiden Seiten“. Alles ist beglichen auf die Frage von Aaron. Außerdem bekommen sie von Gouverneurin Milton „Vorräte, Wasser und Waffen. Bedingungslos.“ Als Gegenleistung nehmen sie ihren Sohn Sebastian aus der Schusslinie und stellen Hornsby als Schuldigen dar.

Für Maggie gilt: „Wir sind zusammen. Das ist für mich das Wichtigste. Ich will nicht mehr alleine umher ziehen.“ Pamela Milton erklärt derweil Hornsby seine ausweglose Situation. Er scheint jedoch noch ein Ass im Ärmel zu haben: „Wenn mir etwas zustößt, werden gewisse Verbündete des Commonwealth, gewisse stabilisierende Faktoren, wahrscheinlich zu einem Problem. Was immer du für ein Spiel spielst, ich bin mittendrin.“

The Walking Dead Staffel 11 Episode 18
The Walking Dead Staffel 11 Episode 18

Gehen oder Bleiben

Mit der öffentlichen Anklage gegen Hornsby beruhigt Pamela viele aufgebrachte Bürger. Max und Eugene stehen fassungslos da und sehen der Posse zu. Der Blick von Max zu Sebastian auf der Galerie zeigt ihre Entschlossenheit, ihn nicht davon kommen zu lassen. Aaron reist mit Jerry, Lydia und Elijah nach Oceanside, um ihnen Vorräte zu bringen. Daryl will Judith den Colt ihres Vaters geben, sie will die Waffe aber nicht. Judith wirft Daryl vor, dass er weg läuft, anstatt zu bleiben und zu helfen. Daryl reagiert ungehalten: „Hör auf“.

Carol trifft Ezekiel in der Stadt. Er kommt nicht mit, er bleibt im Commonwealth. Ezekiel erklärt ihr: „Mein Platz ist hier. Als ich mit Eugene und Yumiko loszog, suchten wir verzweifelt nach Hilfe, und ich wollte unbedingt etwas bewirken. Einem anderen Königreich helfen, bevor es zerfällt.“

The Walking Dead Staffel 11 Episode 18
The Walking Dead Staffel 11 Episode 18

Das Vermächtnis

Pamela lässt Sebastian eine Rede einüben. Er soll an das Vermächtnis seines Großvaters erinnern. Sebastian sträubt sich und fühlt sich schon als geborener Anführer. Max wendet sich angewidert ab. Daryl zeigt sich im Gespräch mit Carol derweil von der Vaterrolle für Judith überfordert. Max und Eugene schleichen inzwischen zu Hornsby, um von ihm belastende Informationen über Pamela oder Sebastian zu bekommen. Hornsby rät Eugene und Max: „Legst du dich mit den Miltons an, vernichten sie dich. Ihr müsst damit leben. Es sei denn, ihr seid bereit, alles nieder zu brennen.“

Die Intrigen gehen weiter. Hornsbys Leute ermorden einige Bürger, damit die Untoten durch die Stadt ziehen und für Chaos sorgen. Gabriel, der wieder zum Glauben gefunden hat, holt Daryl in die Kirche, da sich Judith dort versteckt hat. Daryl entschuldigt sich bei Judith und erklärt ihr seine Gefühlslage: „Ich kenn mich nicht so aus, aber ich gebe mir alle Mühe. Ich werde die Waffe für eine Weile behalten, bis du sie haben willst, oder auch nicht. Aber mich hast du trotzdem am Hals.“

Das Tonband

Max lockt Sebastian in eine Falle. Sie schaltet heimlich ein Tonband ein, während er arrogant daher schwafelt: „In Wirklichkeit bleiben die Armen arm, damit wir Reichen tun können, was immer wir wollen. Das Spiel ist manipuliert. Niemand kann sich aus dem Sumpf ziehen.“ Beim Festakt redet Sebastian dann und will die Rede seines Großvaters vom Band abspielen lassen. Stattdessen hören die Menschen seine heimlich gemachte Aufnahme.

Die Menge rastet aus. Sebastian stürmt nach unten und macht Jagd auf Max. Mitten in die Panik platzen die Untoten herein, die Hornsby organisiert hat. Judith lässt sich den Colt geben und erschießt Untote. Als Sebastian Max ergreift und sie zu einem Beißer stößt, greift Eugene ein. Er rempelt den Beißer weg von Max und der Beißer stürzt auf Sebastian. Die Menge sieht zu, wie er gegen den Beißer verzweifelt ankämpft und schließlich gebissen wird. Sebastian stirbt, während seine Stimme noch immer vom Band erklingt.

———-

Autor: Hackfleisch Helge

Scroll to Top