„X-Men: Dark Phoenix“ – Ausbildung und Kampf gegen das Böse

In „X-Men: Dark Phoenix“ steht Jean Grey, eine der Mutanten, im Vordergrund. Nachdem sie sich als Mädchen ihre Kräfte unter tragischen Umständen aneignet, erzählt der Film von ihrer Ausbildung und ihrem Kampf mit dem Bösen, das in ihr schlummert. Der Film wurde am 6. Juni 2019 in Deutschland veröffentlicht.

X-Men: Dark Phoenix – 1975: Erwachen und Training

„X-Men: Dark Phoenix“ - Ausbildung und Kampf gegen das Böse
„X-Men: Dark Phoenix“ – Ausbildung und Kampf gegen das Böse

Die junge Jean Grey sitzt mit ihren Eltern im Auto. Es ist das Jahr 1975 und noch weiß das Mädchen nichts von ihren Kräften. Doch plötzlich erwachen ihre Kräfte und durch Telekinese kommt es zu einem Autounfall. Beide Eltern sterben während des Unfalls und Jean ist verstört und verängstigt.
Kurz darauf sucht Charles Xavier das Mädchen auf, um ihr Potential zu nutzen und sie in eine für sie passende Umgebung zu bringen. Der Professor nimmt Jean Grey mit in seine Schule für Kinder mit besonderen Fähigkeiten, wo er Jean lehren will, ihre Kräfte zu kontrollieren und gezielt einzusetzen. Währenddessen hat Jean noch immer mit dem Tod ihrer Eltern zu kämpfen, für den sie sich die Schuld gibt. Sie verdrängt die Erinnerungen an den Unfall mit Hilfe von Xavier und verbessert ihre psychischen Fähigkeiten weiter.

X-Men: Dark Phoenix – 1992: Folgenreiche Mission

Jean Grey hat ihre Ausbildung vollendet und ist Teil der X-Men, als die Organisation einen Hilferuf des Raumschiffs „Endeavour“ erhält. Es wurde von einer mysteriösen Energie stark beschädigt und die Astronauten müssen geborgen werden. Jean ist Teil der Mission, um die Astronauten zu retten, doch als die Bergung abgeschlossen wird, wird Jean der Energie ausgesetzt und nimmt diese in sich auf. Sie überlebt den Vorfall und ihre Kräfte werden um ein Vielfaches stärker.

Außerdem brechen ihre Erinnerungen an den Autounfall wieder auf und sie verliert während einer Feier die Kontrolle. Danach wird sie ohnmächtig. Als sie wieder zu sich kommt, erfährt sie, dass ihr Vater den Unfall überlebt hat und bricht nach Red Hook auf, ihr Heimatort. Die X-Men wollen Jean zurückholen, doch sie greift wütend an und tötet sogar mehrere Menschen, ehe sie entkommt.

Sie reist nun zur Insel Genosha, die als Rückzugsort für Mutanten gilt. Sie trifft dort auf Erik Lehnsherr, der im Stande ist, ihre Kräfte zu bändigen. Doch als sie US-Soldaten tötet, die auf sie angesetzt sind, entscheidet sich Erik dazu, ihr nicht zu helfen.

Wenig später trifft Jean auf Vuk, der Teil der D’Bari-Aliens ist. Er erklärt ihr, dass sie derselben Energie ausgesetzt war, die einst seinen Heimatplaneten zerstörte. Alle, die bisher dieser Energie ausgesetzt waren, sind gestorben. Nur Jean hat den Kontakt überlebt. Währenddessen bereiten sich Erik und weitere Mutanten darauf vor, Jean auszuschalten.

X-Men: Dark Phoenix: Showdown mit Xavier

Charles Xavier und die X-Men erfahren von Eriks Plan, Jean zu töten und wollen ihr zu Hilfe eilen. Hank McCoy, eigentlich ein Verbündeter Xaviers, schließt sich Erik an, da er sich von Xaviers Manipulation von Jeans Erinnerungen verraten fühlt. Die X-Men und Eriks Mutanten treffen in dem Gebäude, wo sie Jean Grey befinden soll, aufeinander und es kommt zum Kampf. Erik schafft es, zu Jean vorzudringen, doch die enormen Kräfte Jeans sind zu stark für Erik und er wird überwältigt. Xavier betritt das Gebäude, um Jean zu konfrontieren, doch die greift ihn direkt an.

„X-Men: Dark Phoenix“ - Ausbildung und Kampf gegen das Böse
„X-Men: Dark Phoenix“ – Ausbildung und Kampf gegen das Böse

Er fordert Jean auf, seine Gedanken zu lesen. Als sie das tut, kommt ihre alte Persönlichkeit wieder zum Vorschein und sie ist verstört darüber, welche Zerstörung sie angerichtet hat. Sie fragt Vuk, ob es möglich ist, die Energie aus ihr zu entfernen. Als Vuk beginnt, die Energie aus ihr herauszusaugen stellt sich heraus, dass sie der Prozess töten wird und Xavier stoppt den Vorgang. Wenig später kommen Spezialeinheiten der US-Armee an und alle Mutanten werden in Richtung eines Mutanten-Lagers transportiert.

Auf dem Weg dorthin entschuldigt sich Xavier bei Hank und gibt zu, dass es falsch war, Jeans Erinnerungen zu blockieren und manipulieren. Vuk und die D’Bari greifen den Zug, der die Mutanten transportiert, an und die Aliens machen kurzen Prozess mit den Soldaten. Verzweifelt befreien diese die Mutanten, um die D’Bari zu stoppen. Viele der D’Bari werden getötet, doch Vuk bahnt sich seinen Weg zu Jean, um sie für allemal zu töten. Xavier kommuniziert per Telekinese mit Jean und erlaubt es ihr so, Kontrolle über ihre Kräfte zu erlangen. Sie besiegt die restlichen D’Bari, bevor sie mit Vuk ins Weltall fliegt, um dort die Energie freizusetzen. Ihre wahre Macht wird nun offenbart und die Energie steigt in der Form eines Phoenix auf.

Der Film endet mit Charles Xaviers Ruhestand. Er übergibt die Mutanten-Schule an Jean Grey, die ihre Fähigkeiten nun gemeistert hat. Xavier reist nach Paris und ist dort mit Erik vereint, während ein Phoenix im Himmel auftaucht.

Schauspieler und wichtige Informationen zu X-Men: Dark Phoenix

Regisseur: Simon Kinberg
Basierend auf den Comics von Stan Lee
Jean Grey: Sophie Turner
Charles Xavier: James McAvoy
Erik Lehnsherr: Michael Fassbender
Raven: Jennifer Lawrence
Hank McCoy: Nicholas Hoult
Vuk: Jessica Chastain

Budget: 200 Millionen Dollar
Einnahmen: 252 Millionen Dollar
Laufzeit: 113 Minuten

—————————————

AutorIn: Felix Schwarzer

Auch interessant:
Top 10 der besten Musikfilme und Musikfilmklassiker aller Zeiten
Scroll to Top