Auch wenn die Überschrift auf den ersten Blick etwas reißerisch wirkt, beschreibt sie doch sehr genau, wie sich das allgemeine Bewusstsein in Bezug auf die jahrelang als reines Rauschmittel verpönte Pflanze in den letzten Monaten wandelt. Vorbei ist die Zeit, in der man lediglich an einen ungepflegten Hippie in bunter Kleidung denkt, wenn man heute von der Cannabis Pflanze spricht.

Diesen Wandel hat das Jahrtausende alte, von unseren Vorfahren bereits als Heilpflanze verwendete, Gewächs sicherlich zu großen Teilen der Verwendung als CBD-Öl zu verdanken. Denn CBD Öl wirkt, entgegen des ebenfalls in der Cannabis Pflanze enthaltenen THC, nicht berauschend und ist in weiten Teilen Europas legal zu erwerben. Auch in Deutschland erfreut sich nahezu jeder CBD Onlineshop in sämtlichen Gesellschaftsschichten großer Beliebtheit.

Das Klientel an interessierten und vor Allem experimentierfreudigen Kunden reicht vom Studenten, der in der Prüfungsphase einfach mal zur Ruhe kommen mag über den führenden Angestellten, der seine Hautprobleme durch natürliche Mittel in den Griff bekommen will, bis hin zum Rentner der sein übliches Pensum an Schmerzmitteln gerne mithilfe natürlicher Inhaltsstoffe reduzieren möchte. Alles in Allem kann man den positiven Eigenschaften der, neben dem berauschenden THC (Tetrahydrocannabinol), in der Pflanze enthaltenen Inhaltsstoffe wie CBD (Cannabidiol), CBDa (Cannabidiol acid), CBG (Cannabigerol), CBN (Cannabinol) sowie unzählige Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe glaube ich getrost Gesellschaftsfähigkeit bestätigen.

Was ist CBD Öl?

Ist Cannabis (CBD) gesellschaftsfähig?

Ist Cannabis (CBD) gesellschaftsfähig?

CBD Öl ist ein, aus der Cannabis Pflanze gewonnenes, Nahrungsergänzungsmittel mit vielen positiven Eigenschaften. Anwender von CBD Öl berichten über eine entspannende Wirkung und Linderung von Beschwerden jeglicher Art auf die ich später im Artikel nochmal eingehe. Es gibt unterschiedliche Methoden CBD aus der Pflanze zu extrahieren. Die beliebteste und effektivste Variante, bei der am meisten wirksame Pflanzenbestandteile erhalten bleiben, ist die CO2 Extraktion. Das Endprodukt bei dieser Extraktionsmethode wird auch Vollspektrum CBD Öl genannt. Bei der Extraktion mit Ethanol oder ähnlichen Lösungsmitteln bleiben leider oftmals unerwünschte Inhaltsstoffe im CBD Öl, welche die Wirksamkeit mindern oder schlimmstenfalls sogar gesundheitsschädlich sein können. Deshalb solltest du unbedingt darauf achten, dein Öl von einem vertrauenswürdigen Unternehmen zu beziehen und dir im Zweifel Laboranalysen zusenden lassen.

Wie wirkt CBD Öl?

Der menschliche Körper hat ein körpereigenes Endocannabinoid-System (Abk. für endogenes CannabinoidSystem). An die darin enthaltenen CB1 und CB2 Rezeptoren „docken“ die Wirkstoffe der Cannabis Pflanze an. Einfach erklärt sind die CB1 Rezeptoren zuständig für nervliche Belange und die CB2 Rezeptoren für das Immunsystem. Die vielen einzelnen Inhaltsstoffe der Cannabis Pflanze schaffen in ihrem Zusammenspiel den sogenannten Entourage Effekt der in seiner Gesamtheit als förderlich für Geist und Gesundheit bezeichnet wird.

Nach etwa 15-30 Minuten nach der Einnahme der, für den eigenen Organismus, passenden Menge von CBD-Öl verspürt man ein entspanntes Gefühl. Der Körper kommt merklich zur Ruhe. Viele Anwender nehmen also CBD Öl zum Entspannen und runterkommen nach einem stressigen Tag.

Allerdings wird CBD Öl auch eine unterstützende Wirkung bei vielen Krankheiten nachgesagt. Schmerzgeplagte Anwender berichten davon, dass schon nach der ersten Einnahme die Schmerzen deutlich gemildert wahrgenommen werden. Anwender mit Schlafproblemen finden einfacher in den Schlaf und können auch eher „durchschlafen“. Forschungen haben ergeben, dass (vor allem der, in einem Vollspektrum Öl enthaltene Stoff) CBDa wachstumshemmend und entzündungshemmend wirkt. Vor allem für Krebspatienten meiner Meinung nach auf jeden Fall eine sinnvolle Ergänzung zur schulmedizinischen Behandlung. Auch Hautprobleme lassen sich mit CBD haltigen Produkten in den Griff bekommen, allerdings würde ich dafür eine, mit hautpflegenden Naturprodukten wie Sheabutter oder Calendula und durch CBD angereicherte Creme nehmen. Diese sind zum einen einfacher in der Anwendung und zum Anderen ist das effektiver als die betroffenen Stellen „nur“ mit CBD Öl einzureiben.

CBD Öl bei Krankheiten

Ich bin ja weiter oben schon auf die möglichen Anwendungsgebiete eingegangen, der besseren Übersicht halber führe ich hier nochmal die Krankheiten / Symptomatiken auf, bei denen CBD Öl als sinnvolle und natürliche Ergänzung angewendet werden kann.

Der guten Ordnung halber möchte ich an dieser Stelle auf meine journalistische Herangehensweise hinweisen und jedem Anwender mit den oben genannten Krankheitsbildern und/oder Symptomen empfehlen, vor der Einnahme von CBD haltigen Produkten Rücksprache mit seinem behandelnden Arzt zu halten. Das gilt ebenfalls für Schwangere und während der Stillzeit. CBD ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit vielen guten Eigenschaften aber kann keine der oben genannten Krankheiten heilen!

Wie dosiert man CBD?

Da jeder Körper anders reagiert auf die Einnahme von CBD kann man diese Frage eigentlich niemals mit einer klaren Aussage beantworten. Meiner Erfahrung nach macht es Sinn, sich von unten langsam an die passende Dosierung heranzutasten. Für Einsteiger ist ein 3% oder 5% CBD Öl (wie z.B. das CannabiGold Classic) sicherlich die richtige Wahl. Ich kenne Anwender denen genügen 1-2 Tropfen dieser Öle um einen positiven Effekt herbeizuführen. Ich persönlich nehme meine tägliche Dosis jeweils morgens und Abends. Da es mittlerweile auf dem Markt unzählige Produkte in Dosierungen von 2,5% bis 40% CBD gibt ist die Frage nach der richtigen Dosierung auch abhängig vom verwendeten CBD Öl. Besonders „starke“ CBD Öle sind eher für erfahrene Anwender oder Anwender mit einem der oben aufgeführten Krankheitsbildern geeignet, denen die niedriger dosierten Produkte nicht die erwünschte Linderung bringen.

Ist CBD legal?

CBD Öl ist absolut legal, solange der THC Gehalt nicht den erlaubten Grenzwert von maximal 0,2% übersteigt. Seriöse Anbieter führen zu jeder Charge Labortests durch bevor sie ihre Produkte in den Verkehr bringen. Mir ist auch in Europa bislang kein Fall bekannt, bei dem diese Grenzwerte überschritten wurden. Anders verhält es sich mit CBD Blüten, die oftmals zur Zubereitung von Tee oder Entspannungsbädern angeboten werden. Mal ganz davon abgesehen, dass kein Anbieter diesen Grenzwert auf einzelne Blüten garantieren kann, ist das Inverkehrbringen an Endverbraucher nun mal einfach (noch) nicht gestattet. Über die Sinnhaftigkeit dieser Regelung könnten wir jetzt lange diskutieren aber du möchtest doch jetzt lieber gemütlich und ohne Reue dein absolut legales CBD Öl zu dir nehmen, oder? 😉

Die hier eingestellten Inhalte dienen ausschließlich zur Information und ersetzen auf keinen Fall eine medizinische Beratung durch einen Apotheker oder Arzt. Die Texte dienen nicht zur eigenständigen Diagnose und zur Behandlung von Krankheiten. Der Anbieter dieser Website übernimmt jedoch keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der bereitgestellten Texte. Bei gesundheitlichen Fragen oder Beschwerden konsultieren Sie immer einen Arzt Ihres Vertrauens!

—————————————

Autor: Timmey


Wie hat Dir der Artikel auf metaller.de gefallen?

Ist Cannabis (CBD) gesellschaftsfähig?: 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne5,00von 5 Punkten, basieren auf 2abgegebenen Stimmen.
Loading...