Siebträgermaschinen für den perfekten Kaffeegenuss

Ob beim Frühstück oder zu einem leckeren Stück Kuchen, ob unterwegs im To Go Becher oder zu Hause auf der Couch, Kaffee ist und bleibt eines der beliebtesten Getränke der Welt. Als Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato oder doch die klassische Variante, der Vielfalt der Kaffeewelt sind bei weitem nicht viele Grenzen gesetzt. Doch was macht den perfekten Kaffeegenuss aus, welche Zubereitungsarten und Maschinen gibt es. Welche Methode bewährt sich auch im Alltag. Im Folgenden haben wir uns mit der Thematik Kaffeegenuss auseinandergesetzt.

Perfekter Kaffeegenuss für jeden

Siebträgermaschinen für den perfekten Kaffeegenuss
Siebträgermaschinen für den perfekten Kaffeegenuss
Voraussetzung für die Zubereitung eines guten Kaffees ist in aller erster Linie Wasser, das zum Aufbrühen verwendet wird. Denn Kaffee setzt sich nun mal aus Kaffeebohnen und Wasser zusammen. Die Wasserqualität spielt beim Geschmack des Kaffees also eine entscheidende Rolle. Ist das Wasser stark verkalkt, wirkt sich dies auf Gerät und Geschmack aus, denn auch Wasserkocher und Kaffeemaschine nehmen den Kalk an. Um dies zu vermeiden, kann man alternativ auf stilles Wasser in Flaschen oder auch auf extra Wasserfilter zurückgreifen.

Die Qual der Wahl

Der nächste springende Punkt; die Wahl der Kaffeebohnen. Wir unterscheiden hier zwischen den zwei beliebtesten Sorten. Arabica und Robusta. Bei Arabicabohnen handelt es sich um Bohnen mit mildem, leicht fruchtigem Geschmack. Die Robustabohnen hingegen weisen eher einen vollmundigen, kräftigen beinah erdigen Geschmack auf.

Auch die Röstung der Kaffeebohnen wirkt sich auf den Geschmack und das Aroma aus. Hier werden verschiedene Stufen des Röstungsgrades angeboten. Von sehr heller Röstung bis zu sehr dunkel ist für jeden Geschmack etwas dabei.

Kaffeebohnen selbst mahlen?

Zudem stellt sich die Frage; sollte man Kaffeebohnen selbst mahlen? Der Nachteil hierbei ist auf jeden Fall der Preis, der immer um einiges höher liegt, als bei bereits fertig gemahlenen Bohnen in Pulverform. Zudem ist hierfür eine Kaffeemühle nötig, die auch erst einmal angeschafft werden will. Der Geschmack und das Aroma frisch gemahlener Kaffeebohnen allerdings sind einmalig und nicht mit fertig gemahlenen Bohnen zu vergleichen munkelt man unter Kaffeekennern.

Welche Kaffeemaschine ist am Besten zur Zubereitung geeignet?

Und nun die verschiedenen Zubereitungsformen. Der Kaffeemaschinenmarkt bietet verschiedene Ausführungen in verschiedenen Preisklassen an. Von dem klassischen Filter eingesetzt in eine Kaffeemaschine, über die Siebträgermaschine bis zu einem Vollautomaten mit extra Milchaufschäumfunktion. Von billig bis teuer, hier ist für jeden was dabei.

Der Klassiker ist und bleibt die Filterkaffeemaschine. Der Vorteil des Klassikers; es können größere Mengen Kaffee zubereitet werden und auch für Vieltrinker ist diese Maschine bestens geeignet. Die Wahl der Kaffeemarke fällt schwer, den das angebotene Sortiment ist riesig. In der klassischen Kaffeemaschine kann jeglicher gemahlener Bohnenkaffee gebrüht werden. Wir bleiben hierbei also flexibel und zudem günstig. Ganze Filterpakete für die Filterkaffeemaschine sind schon ab ca. zwei Euro zu haben. Auch lässt sich die Maschine leicht reinigen. Die Kannen dienen gleichzeitig als Auffang- und teilweise Ausschankkanne. Viele Maschinen sind mit einer Thermoskanne ausgestattet, die ein Umfüllen nicht mehr nötig macht.

Siebträgermaschinen für den perfekten Kaffeegenuss
Siebträgermaschinen für den perfekten Kaffeegenuss
Kapsel und Padmaschinen sind auch sehr beliebt. Bei den Padmaschinen wird der Pad einfach eingelegt, der Deckel geschlossen und innerhalb weniger Sekunden hat man eine Tasse frisch gebrühten Kaffee. Es gibt diverse Geschmacksrichtungen und die Nutzung von Pads verschiedener Hersteller ist kein Problem. Das System der Pads funktioniert bei jeder Padmaschine gleich. Die Maschinen sind bereits ab 50 Euro zu haben.

Auch die Kapselmaschinen versprechen eine schnelle Zubereitung. Allerdings ist man hier nicht sehr flexibel, was die verschiedenen Kapselhersteller betrifft, denn jeder Hersteller verkauft eigene Kapseln, die nur in den dafür vorgesehenen Maschinen einsetzbar sind. Die Kapselmaschinen bewegen sich in einem höheren Preissegment als Pad oder Filterkaffeemaschinen.

Ein Gourmet Kaffee ohne viel Dazutun bekommt man mit einem Kaffeevollautomaten. Diese nehmen einem die größte Arbeit schon ab, mahlen Kaffeebohnen automatisch in der integrierten Kaffeemühle, bieten eine große Auswahl an verschiedenen Kaffeevarianten und reinigen sich auf Knopfdruck selbst. Auch Milchschaum wird per Knopfdruck hergestellt. Die Anschaffungskosten liegen hier ab ca. 300 Euro.

[sc name=“alkfrei“]

Die Creme de la Creme ist die sogenannte Siebträgermaschine (Espressomaschine). Die integrierte Kaffeemühle wandelt die ganzen Kaffeebohnen in Pulver um, der Mahlgrad kann hierbei eingestellt werden. Danach muss dieses noch in den dafür vorgesehenen Sieb gegeben werden und los geht’s. Durch einen angebrachten Schlauch kann zudem mit wenigen Handgriffen Milch aufgeschäumt werden. Die Anschaffung der Siebträgermaschine ist eine sehr kostspielige Angelegenheit, die Preise liegen hier bei ca. 1500 Euro aufwärts.

Das Fazit des Ganzen: Jeder kann ganz individuell entscheiden, welche Zubereitungsart er für seinen Kaffeegenuss als am Besten geeignet empfindet. Und so seinen ganz persönlichen Favoriten küren.

—————————————

Autor: Breso Kafqua



Auch interessant:
Koreanische Beef-Short-Ribs „Galbi“ (Korean Short Ribs) auf der Grillplatte
Scroll to Top